25.07.2017
Jeanine Troehler
Marketing/Kommunikation
Fassaden

Fassadenarten: Alles aus Holz

Bei Holzfassaden gehen die Meinungen auseinander: Den einen gefällts, den anderen nicht. Was vielen unbekannt ist: Es gibt unterschiedliche Arten von Holzfassaden - unbehandelte, lasierte, vorverwitterte, druckimprägnierte oder deckend behandelte.

In einem ersten Beitrag erläutern wir die verschiedenen Holzfassadenarten, die wir anbieten. Im zweiten Beitrag stellen wir weitere Fassadenarten für Holzbauten vor, die nicht aus Holz bestehen.

Eine Holzfassade ist auf viele Arten möglich: als Schindeln, als horizontale oder vertikale Schalung, unbehandelt oder deckend behandelt. Erlaubt ist, was Ihnen gefällt und technisch machbar ist. Und selbstverständlich das örtliche Baureglement einhält.

Unbehandelte Holzfassade

Die unbehandelte Holzfassade verändert ihre Farbe durch die natürliche Vergrauung je nach Wetterexposition, indem Lignin abgebaut wird. Diese feine Schicht Patina deckt das gesunde Holz ab. Dabei verändert sich die Farbe des unbehandelten Holzes, je nach Höhenlage, Klima und Ausrichtung der Fassade. Dies kann vom hellen Silbergrau über verschiedene Brauntöne bis zu Schwarz gehen. Nach einigen Jahren stabilisiert sich die Farbe von unbehandelten Holzfassaden.

unbehandelte Lärchenholzfassade

unbehandelte Lärchenholzfassade

Unbehandelte Lärchenholzfassade

Holzfassade aus Zedern

Unbehandelte Holzfassade aus Zedern

Holzfassade aus Zedern

Lasierte Holzfassade

Die Holzstruktur bleibt bei Lasuren erkennbar. Farbveränderungen können damit nur gering verhindert werden, weil die Pigmentmenge der Beschichtung gering ist. Der Anstrich und die Schutzwirkung für das Holz ist bei Lasuren etwas geringer als bei deckend farbig behandelten Holzfassaden. Der grosse Vorteil: Wenn sie fachgerecht aufgebracht werden, schliessen sie eine farbliche Veränderung des Holzes praktisch aus.

Sägerohe, allseitig mit Lasur behandelte Fassade aus nordischer Fichte.

Sägerohe, allseitig mit Lasur behandelte Fassade aus nordischer Fichte.

Sägerohe, allseitig mit Lasur behandelte Fassade aus nordischer Fichte.

Holzfassade mit Verwitterungslasur

Wer eine natürliche, regelmässiger vergraute Holzfassade wünscht, dem empfehlen wir eine sogenannte Verwitterungslasur.  Diese Holzanstriche beinhalten einen verwitterungsaktiven Bestandteil. Er verleiht der Holzoberfläche schon zu Beginn einen grauen Farbton, welcher der natürlichen Verwitterung ähnlich sieht.

Holzfassade mit Vorverwitterungslasur in einem Braunton

Holzfassade mit Vorverwitterungslasur in einem Braunton

Holzfassade mit Vorverwitterungslasur in einem Braunton

Holzfassade mit Vorverwitterungslasur in einem Grauton

Holzfassade mit Vorverwitterungslasur in einem Grauton

Holzfassade mit Vorverwitterungslasur in einem Grauton

Druckimprägnierte Holzfassade

Der grosse Vorteil dieser behandelten Holzfassaden ist der stärkere Holzschutz und die erhöhte Widerstandsfähigkeit. Bei der Druckimprägnierung werden Salze eingebracht, die eine langjährige, wirksame Schutzschicht bis mehrere Millimeter ins Innere bildet.

Dank Farbpasten kann die druckimprägnierte Holzsfassade grünliche, naturgraue oder sattbraune Farbtöne annehmen. Oft werden diese Fassaden zusätzlich mit Holzöl behandelt.

Druckimprägnierte und geölte Weisstanne

Druckimprägnierte und geölte Weisstanne

Druckimprägnierte und geölte Weisstanne

Druckimprägnierte und geölte Weisstanne  /  Fotos: Zeliko Gataric, Zürich

Deckend behandelte Holzfassade

Wenn die Fassade gleichmässig bewahrt werden soll, kann sie deckend behandelt werden. Die deckende Farbschicht schützt das Gebäude durch einen dichten, mässig diffundierenden Film. Vorausgesetzt der Untergrund ist stabil, wird bei dieser Fassadenart eine hohe Dauerhaftigkeit erreicht. Das Erscheinungsbild bleibt auf Dauer konstant.

Deckend behandelte Holzfassade

Deckend behandelte Holzfassade

Deckend behandelte Holzfassade

Holz mit Metallverkleidungen

Fassaden können mit Metall verkleidet werden. Der Vorteil dieser Fassadenart ist: Entwurfsarchitekten können ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Es gibt sehr leichte und trotzdem stabile Metallverkleidungen. Mit grosser Biegesteifigkeit lassen sie sich präzise kanten und bearbeiten.

Sägerhohe, behandelte Holzfassade aus Tannenholz in Kombination mit Alucobond-Plattenolz mit Alucobond-Platten

Sägerhohe, behandelte Holzfassade aus Tannenholz in Kombination mit Alucobond-Platten

Sägerhohe, behandelte Holzfassade aus Tannenholz in Kombination mit Alucobond-Platten

Putz und Holz kombiniert

Selbstverständlich kann eine Holzfassade auch mit einer verputzten Fassade kombiniert werden. In diesem Fall werden die Dämmplatten an der Tragstruktur befestigt und danach verputzt.

Verputzte Fassade mit Holz kombiniert

Verputzte Fassade mit Holz kombiniert.

Serie Fassadenarten

Link-Icon Fassadenarten ohne Holz für Holzbauten

Link-Icon Alle Beiträge zu Fassaden

Kommentare zu
«Fassadenarten: Alles aus Holz»

Schreiben Sie einen Kommentar


Facebook
myGoogle